Schon viele Tage vor dem besonderen Ereignis tauchten die Schlaufüchse ein in die Welt der Ritter und Burgen. Sie berichteten sich untereinander, was sie bereits über dieses Thema wissen und sammelten Ideen dazu (Was würden wir gerne auf der Saldenburg machen?, Wie bereiten wir uns vor?, Was brauchen wir?, usw.).

Sie betrachteten Bilderbücher, hörten Geschichten, bastelten Ritterhelme und Burgfräulein-Kranzerl, sangen Ritterlieder, genossen ein Ritteressen an einer Tafel und nahmen an einem Rittertunier teil.

Rittertunier wb

 

Dann war es endlich soweit und das Abenteuer konnte beginnen.

Am 05. Mai starteten die Schlaufüchse mit den Erzieherinnen die Wanderung vom „Kutscher-Stüberl“ aus zur Saldenburg.

Gruppenfoto web

Kurze Rast wurde am Holz-Unterstand und am Saldenburger Weiher gemacht. Auf der Burg angekommen bezogen die Kinder in Gruppen verteilt ihre Schlafgemächer und genossen anschließend das Abendessen im Barocksaal der Burg. Danach trafen sich alle wieder im Burghof beim Lagerfeuer, sangen Lieder, grillten Stockbrot und erkundeten die Burgumgebung.

Lagerfeuer web

Abschluss des Abends war eine Nachtwanderung um die Burg herum. Nach dem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen begaben sich alle Schlaufüchse mit Schaufeln ausgerüstet auf Schatzsuche. Stolz zeigten die Kinder ihren gefundenen Schatz und genossen noch ein wenig Zeit am Burg-Spielplatz oder auf dem Aussichtsturm, bevor sie von ihren Eltern wieder abgeholt wurden. Auch dieses Jahr war das Abenteuer ein besonderes und prägendes Erlebnis für alle Schlaufüchse.